Über mich

Wer bin ich?

Sarah

Sprache ist ein lebendiges Medium und es ist geradezu lebensnotwendig für mich, bei neuen Wortschöpfungen und Entwicklungen stets auf dem Laufenden zu sein. Als englische Muttersprachlerin wurde ich in England geboren und wuchs dort auch auf. Von 2000 bis 2011 habe ich in Deutschland gelebt. Dort habe ich meinen amerikanischen Ehemann Corey kennengelernt, und wir sind kurz vor Weihnachten 2011 nach Amerika gezogen. Das Leben in Deutschland hat mir Einsicht in die deutsche Kultur und Sprache gegeben, und durch mein Leben in den Vereinigten Staaten kenne ich mich mit den kulturellen und linguistischen Ähnlichkeiten und Unterschieden zwischen britischem und amerikanischem Englisch gut aus. Diese Erfahrungsbreite erlaubt es mir, Übersetzungen und Texte zu verfassen, die gut auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

Vielleicht fragen Sie sich, wer ich denn nun wirklich bin, und warum ich aus dem Land des Lammbratens mit Minzsoße, des Fish and Chips und der Cadbury’s Schokolade weggezogen bin, denn schließlich fließt die Persönlichkeit jedes Übersetzers und Autors oft in seine Texte mit ein. Gerade deshalb ist es wichtig, die geeignete Person für Ihren Auftrag zu finden.

Seit meinem siebten Lebensjahr schreibe ich leidenschaftlich gern. Damals begann ich damit, Gedichte und Geschichten zu schreiben. Von Kindesbeinen an ermutigte mein Vater mich und meine Schwester, Gedichte zu lesen und auswendig zu lernen, denn er war und ist ein großer Literaturfan. Später ging ich meinem Interesse an Sprachen nach, indem ich an der Universität Bath den vierjährigen Studiengang „European Studies and Modern Languages“ (Europäische Studien und Neue Philologie) mit den Fremdsprachen Deutsch und Französisch im Juni 2000 mit Bachelor of Arts Honours absolvierte.
Ein paar Monate später zog ich nach Deutschland. Seitdem arbeite ich mit Sprachen, und habe es nie bereut. Ich bin sehr froh, einen Beruf zu haben, in dem ich mich ständig weiterbilden und über neue Themen lernen kann. Außerdem genieße ich die Freiheit und Flexibilität, die mir mein Beruf gibt, auch wenn er viel Disziplin erfordert.

Mein Mann und ich haben verschiedene gemeinsame Hobbys. Wir singen gerne Karaoke. Auf die Bühne zu gehen und richtig ausgelassen zu sein ist eine erfrischende und befreiende Erfahrung! Wir kochen auch sehr gerne zusammen. Ich bin sehr kreativ, sowohl in meinem Beruf als auch privat: Ich probiere gerne neue Dinge aus, sei es auf unseren vielen Reisen oder in der Küche beim Experimentieren mit neuen Gewürzen. Vielleicht haben Sie schon bemerkt, dass zwei meiner Fachgebiete Kosmetik und Mode sind. Ich habe mir diese beiden ausgesucht, weil ich glaube, dass die besten Übersetzungen von solchen Leuten geschrieben werden, die praktische Erfahrung in und ein persönliches Interesse an ihren Themengebieten haben. Meine Kreativität zeigt sich auch hier. Ich mag es farbenfroh und kombiniere gerne verschiedene Kleidungsstücke in meinem eigenen Stil. Für mich geht es nicht darum, modisch zu sein, sondern vielmehr darum, was gut zu mir passt und in dem ich mich wohlfühle. Was Make-up betrifft, probiere ich auch gerne verschiedene Farben aus, um meinen eigenen Look zu schaffen. Wie Sie sehen, sind Individualität und Einzigartigkeit zentrale Aspekte meiner Lebensphilosophie, die ich auch auf meine Übersetzungen und Texte anwende.

Ich habe bereits erwähnt, dass mein Mann und ich gerne und viel reisen. Wir haben viele verschiedene Orte erkundet, darunter Venedig, Amsterdam, Barcelona, die griechischen Inseln, Alaska, New Orleans und Bermuda. Zur Zeit leben wir am Hudson River, direkt gegenüber vom Big Apple, und sehen die hellen Lichter und die Big City von New York von unserem Apartment aus, ohne selbst mitten im Großstadtchaos zu sein. New York City ist ein wunderbares Ausflugsziel, und wir sind froh, nur 8 Minuten mit der Fähre von Hell’s Kitchen (Manhattan) entfernt zu sein. Weil wir beide viele Jahre im Ausland gelebt haben, kennen wir uns mit verschiedenen Kulturen gut aus. Diese Erfahrung ist für Übersetzer wichtig, denn meine Reisen und die Jahre im Ausland haben wortwörtlich meinen Horizont erweitert.

Weil ich selbst viel mit Krankheit und Heilungsprozessen konfrontiert worden bin, sowohl meine Familie als auch meinen Mann und mich betreffend, trete ich aktiv für die Rechte von Patienten ein. Dank meiner umfangreichen Rechercheerfahrungen konnte ich meine eigene Website aufbauen, auf der ich Artikel zu Gesundheitsthemen veröffentliche und Patienten und auch bekannte Autoren und Ärzte interviewe. Ich mache das in meiner Freizeit, und kombiniere somit meine Leidenschaft für das Schreiben mit dem Wunsch, anderen zu helfen. Nicht jeder hat die Recherchemöglichkeiten und Fähigkeiten, die ich habe, und manche Leute fassen neuen Mut, wenn man ihnen klar macht, dass sie nicht alleine dastehen. Die Arbeit an der Website macht mir Freude, und ich agiere dort auch als Redakteurin für verschiedene Gastautoren, die zur Seite beitragen. Ich kann ehrlich sagen, dass die Artikel und Interviews zum Thema mir auch geholfen haben, meine professionellen Fähigkeiten auszuweiten.